Album

Lesenacht 2018

Lesenacht 2018 - In allen Farben

Die diesjährige Schweizer Erzähl- und Lesenacht stand unter dem Motto "In allen Farben". Wir liessen dabei einmal wieder die Sprichwörter aufleben.
Um 15.40 starteten wir auf dem Turnhallenplatz. Erzählt wurde eine Geschichte von einem Fischer mit blauen, funkelnden Augen, der mit seinem blauen Boot Rotbarsche im blauen See fischen wollte. Jedes Mal wenn die Kinder die Farbe "blau" hörten, mussten sie sich um die eigene Achse drehen. Kam aber das Wort "rot" vor, mussten sie aufspringen. Da kam doch gleich einmal ein bisschen Bewegung in die Sache.
Anschliessend gab es 8 verschiedene Posten. Jeder Posten dauerte 30min. Jedem Kind für ein Lesepass mitgegeben. Dort drinnen hielt man in eigenen Worten fest, was das jeweilige Sprichwort zu bedeuten hatte. Auch gab es immer noch eine kleine Aufgabe zu lösen. Die ersten beiden Posten lauteten "Die Welt durch die rosarote Brille sehen". Dort wurden dann auch rosa Brillen gebastelt, die jetzt, passend ausgestellt in pinken Schachteln, unseren Gang zieren. Es lohnt sich einmal vorbeizuschauen und diese zu bestaunen!!!
Posten drei war in der Turnhalle und hiess "Mit einem blauen Auge davonkommen". Dort musste man es als Gruppe durch Spinnennetze hindurchschaffen, ohne diese zu berühren. Berührte man diese kaum, kam man mit einem blauen Auge davon. Hatte man mehr Pech, gab es ein Schwarzes.
Posten 4 "Ins Schwarze treffen" war ebenfalls in der Turnhalle. Dort musste man mit Murmeln ins Schwarze treffen. Hatte man Glück, konnte man Murmel ergattern.
Bei "Reden ist silber, Schweigen ist gold" - dem Posten 5 - wurde jeder Gruppe ein anderes Märchen erzählt. Dieses musste dann als Pantomime eingeübt werden - reden war tabu. Bei Posten 6 "Schwarz wie die Nacht", mussten die Kinder in der dunklen Nacht - oder mit Augenbinden - einen Parcour im Freien absolvieren. Dann gab es noch Posten 7 "Den Schwarzen Peter weitergeben", wo dieses Spiel natürlich gespielt wurde und Posten 8 "Schwarz malen" - wo man mit verbundenen Augen zeichnen musste.
Nach 4 absolvierten Posten gab es Abendessen. Vier Mamis hatten uns das schon perfekt vorbereitet, so dass wir die Hot Dogs nur noch fassen konnten und man diese Stunde im gemütlichen Zusammensein verbrachte. Nach dem Abendessen absolvierte man die restlichen 4 Posten. Um 21.15 trafen wir uns wieder alle auf dem Turnhallenplatz.
Dort erfuhren wir dann, ob der Fischer seine Rotbarsche auch wirklich gefangen hatte.
Danach ging das Programm im Schulhaus weiter. Man durfte sich ein Buch auswählen - zu dem ein passender Auftrag absolviert werden muss - und konnte dann gemütlich lesen. Um 22.15 wurden die Schlafplätze eingerichtet und ab 23.00 Uhr war dann überall Ruhe. Man sah noch viele Leselampen und viele begeisterte Leserinnen und Leser. Um Mitternacht mussten aber alle Lämpchen gelöscht werden.
Nach einem feinen Morgenbuffet spielten die Kinder in der Turnhalle noch ihre Märchen vor und die anderen mussten richtig raten, welches Märchen gespielt worden war. Um 9.45 wurden alle Kinder verabschiedet.
Es war ein tolles Leseabenteuer.
Wir Lehrpersonen möchten nochmals allen Helferinnen danken, die uns so sehr unterstützt haben. Ohne euch, wäre diese Nacht nicht möglich gewesen.

Zurück