Album

Christmas Carol

Christmas Carol - Eine besondere Weihnachtsgeschichte

Liebe Gontnerinnen und Gontner - vergangene Woche durften die 5. und 6. KlässlerInnen ihnen die Weihnachtsgeschichte von Dickens präsentieren, umgeschrieben für das Gontner Volk. Die Geschichte vom geizigen Scrooge, in dessen Leben nur immer das Geld gezählt hatte. Doch dann wird er am Abend des 24. Dezember von seinem verstorbenen Freund Marley heimgesucht, der von einer engen Geldkette eingeengt wird. Denn auch für Marley hatte immer nur das Geld gezählt. Jetzt kam er, um Scrooge zu warnen. Er tut ihm kund, dass ihn 3 Geister besuchen werden. Von jedem soll er eine Lektion lernen.
So kommt es, dass um 1 Uhr morgens der Geist der vergangenen Weihnachten auftaucht. Dieser Geist bringt Scrooge zurück in die Vergangenheit. Er lässt ihn seine kleine Schwester Fan sehen, die er so sehr geliebt hatte. Doch leider war sie früh gestorben und hatte einen Sohn zurückgelessen - Scrooges Neffe Fred - um den sich Scrooge nie gekümmert hatte. Scrooge sieht aber auch noch einmal, wie ihn seine Geliebte Mary verlassen hatte, weil er Geld mehr geliebt hatte als sie. Und er hört sich mit an, wie Marley starb und er - Scrooge- als vereinsamter, geiziger Mann alleine zurückblieb.
Um 2 Uhr taucht der Geist der diesjährigen Weihnachten auf. Er bringt Scrooge in das Haus von seinem Angestellten Bob Cratchit. Scrooge realisiert wie arm Bob ist, weil er - Scrooge - ihm immer zu wenig bezahlte. Er sieht Tiny Tina, Bob's kleinste Tochter, die so schwer krank ist weil das Geld für Medizin fehlt. Scrooge möchte sich ändern. Denn der Geist verrät ihm, dass die kleine Tina sterben wird, wenn ihr niemand hilft. Doch damit noch nicht genug, Scrooge sieht auch noch seinen Neffen Fred, der ihn immer wieder zum Weihnachtsessen eingeladen hatte - aber Scrooge hatte nie angenommen.
Um 3 Uhr taucht der Geist der Zukunft auf. Dieser führt Scrooge zu seinem eigenen Totenbett, wo ihm die letzten Dinge von zwei Waschweibern abgenommen werden. Scrooge gerät in Panik. Jetzt möchte er sich ändern.
Als er am Weihnachtsmorgen erwacht und merkt, dass es ihm noch immer gut geht ist er überglücklich. Er lässt für die Cratchit Familie die grösste Gans überhaupt bestellen, kauft 3 Säcke Kohle für sie und lässt alles  zu ihrem Haus liefern. Er geht zu seinem Neffen Fred und feiert dort Weihnachten und er wird zu einem Menschen, der von Herzen gerne gibt.
Und was sind wir für Menschen? Was würden wir in der Vergangenheit sehen? Welche Not würden wir in der Gegenwart entdecken? Und wie würden wir leben, würden wir die Zukunft erkennen können?

Frohe Festtage und alles Gute fürs neue Jahr wünschen euch von Herzen die 5. und 6. KlässlerInnen von Gonten mit ihren Lehrerinnen Nina Schläpfer und Simone Buob

Zurück