Album

Schulreise der 3. Klasse

Am Donnerstag, 08. September 2016, durfte die dritte Klasse bei schönstem Wetter auf die Schulreise gehen. Passend zum Mensch und Umwelt Thema „Steinzeit“ wanderten wir zum Wildkirchli, um dort die Höhle zu besichtigen. Das detaillierte Programm können Sie im folgenden Erlebnisbericht von Rabea Stöcklin nachlesen:

Juhui, wir gehen auf die Schulreise

Es ist Viertel nach Acht und wir treffen uns beim Schulhaus. Wir fahren mit dem Publicar zur Eugst. Jetzt wandern wir den Berg hinauf und machen eine Trinkpause. Es ist sehr schön, so hoch auf den Bergen.

Nach etwa einer Stunde machen wir eine Znünipause. „Wann kommen wir wohl zur Höhle?“, frage ich mich die ganze Zeit. Dort vorne sehe ich die Kapelle also kann es nicht mehr weit sein.

In der Höhle ist es sehr dunkel, man kann nicht sehr gut sehen. Jemand hat einen Knochen gefunden. Ich mache mich wie die andern auf die Suche nach Knochen und bin erfolgreich. Elf Knochen finde ich. Sie sind sehr klein. Sie sehen aus wie Holz und die Knochen sind sehr schön.

Wir kommen am Ausgang an. Das Wetter ist wunderschön. Bald kommen wir oben (bei der Bergstation Ebenalp) an. Ein nachgebautes Skelett eines Höhlenbären steht im Gebäude. Das echte steht im Naturkundemuseum St. Gallen.

Wir gehen wieder hinaus und laufen weiter. Der Himmel ist immer noch strahlend blau.

Auf der Ebenalp besuchen wir Johann. Dort oben bräteln wir.

Wir laufen zum Bahnhof ins Weissbad. Dort warten wir auf den Zug. Aber der Zug hat Verspätung. Endlich kommt der Zug. Wir fahren nach Gonten. Um zwanzig vor vier Uhr sind wir wieder zuhause.

Es war eine wunderschöne Schulreise.

Rabea Stöcklin

Zurück